Besteuerung*

Stand: 4. März 2015

*Gültig für Kunden mit Wohnsitz in Italien.

*Kunden mit Wohnsitz in Deutschland bitte hier klicken

Einkommensteuererklärung und Quellenbesteuerung im Vergleich

(regime dichiarativo und regime amministrato)

Aus Finanzgeschäften können sich zwei unterschiedliche Arten von Erträgen ergeben:


Während die "Kapitalerträge" im "regime dichiarativo" und im "regime del risparmio amministrato" in gleicher Weise besteuert werden, muss sich der Anleger für die "diversen Erträge finanzieller Natur" zum Zeitpunkt der Kontoeröffnung für eine Besteuerungsart entscheiden.

Diese Wahl lässt sich nur auf schriftlichen Antrag binnen 31. Dezember des Jahres ändern. In diesem Fall wird die neue Besteuerungsart Anfang des Folgejahres wirksam.

Merkmale des "regime dichiarativo"/Einkommensteuererklärung"
Merkmale des "regime del risparmio amministrato/Quellenbesteuerung"
Die realisierten diversen Erträge finanzieller Natur (capital gains = Kapitalgewinne) werden vom Steuerpflichtigen im Rahmen seiner Einkommensteuererklärung der Ersatzsteuer unterzogen.
Auf die realisierten diversen Erträge behält der beauftragte Finanzintermediär bei jeder Transaktion die Ersatzsteuer an der Quelle ein.
Die zu versteuernden Kapitalgewinne werden mit der LIFO-Methode (Last In First Out) berechnet.
Die zu versteuernden Kapitalgewinne werden anhand der gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten berechnet.
Die Kapitalgewinne können mit den Kapitalverlusten verrechnet werden; auch ein Verlustübertrag ist möglich, wobei die Verluste binnen vier Jahren mit den künftigen Kapitalgewinnen zu verrechnen sind.
Die Kapitalgewinne können mit den Kapitalverlusten verrechnet werden, die beim gleichen Finanzintermediär erzielt wurden. Auch ein Verlustvortrag ist möglich, wobei die Verluste binnen vier Jahren mit den künftigen Kapitalgewinnen zu verrechnen sind.
Anwendung des steuerlichen Überwachungsverfahrens, sowohl im In- als auch im Ausland.
Unterliegt nicht dem steuerlichen Überwachungsverfahren, weder im In- noch im Ausland. Dadurch bleibt die Anonymität des Steuerpflichtigen gewahrt.
Ausgeschlossen von der Quellensteuer sind Kapitalgewinne aus der Veräußerung qualifizierter Beteiligungen, die stets über die Einkommensteuererklärung zu erfassen sind.


Steuersätze

Die Steuersätze und entsprechenden Anwendungskriterien wurden durch das italienische Gesetzesdekret Nr. 66 vom 24. April 2014, umgesetzt durch das Gesetz Nr. 89 vom 23. Juni 2015 2011, mit Wirkung zum 1. Juli 2014 geändert.

In der folgenden Tabelle sind die für italienische Privatanleger geltenden Steuersätze für die am meisten gehandelten Finanzinstrumente zusammengefasst.

In Italien ansässige natürliche Personen
Besitz von/Handel mit:
Kapitalerträge
Diverse Erträge
Steuer
Vorauszahlung
Steuer
EU Staatsanleihen (1)
12,50%
12,50%
Anleihen börsennotierter Unternehmen, unabhängig von der Laufzeit. (2)
26%
26%
Derivate
26%
Harmonisierten ETF (3)
26%
(4)
Nicht Harmonisierten ETF (3) (5)
(Saldo bei Steuererklärung)
26%
(4)
Harmonisierten ETC
26%
26%
OGAWs
26%
(4)

(1) Staatsnleihen von Ländern aus der white list nach D.M. 4/9/96, emissioni di enti sovranazionali come BEI, BIRS, World Bank...

(2) Vor 2012 galten unterschiedliche Steuersätze für Anleihen mit einer Laufzeit von über oder unter 18 Monaten (12,50% bzw. 20%).

(3) Bei der Berechnung des Kaufpreises von ETFs werden die Gebühren nicht mehr berücksichtigt. Diese werden als Verluste betrachtet und können somit durch diverse Erträge kompensiert werden.

(4) Generell werden, ab den 9. April 2014, alle Erträge aus ETFs und OGAWs Transaktionen als Kapitalerträge berücksichtigt. Die Gewinne können somit nicht mehr mit den Verlusten kompensiert werden, während die Verluste mit Diversen Erträgen kompensiert werden können.

(5) Zur Zeit zählen alle, auf dem MTA notierte, ETFs zu den nach ausländischem Recht Harmonisierten OGAWs