Bezugsrechte: Ausübung und Handel

Stand: 15. Juni 2015

Bei einer Kapitalerhöhung erhalten die Altaktionäre des Unternehmens proportional zur Anzahl der bereits gehaltenen Aktien eine Anzahl von Bezugsrechten, deren anfänglicher Wert genau der Wertminderung entspricht, welche die alten Aktien wegen des Verwässerungseffekts der Kapitalerhöhung erleiden. Jedes Bezugsrecht räumt das Recht ein, eine festgelegte Anzahl an jungen Aktien zum festgelegten Emissionskurs zu erwerben. Wer nicht an der Kapitalerhöhung teilnehmen möchte, kann seine Bezugsrechte ohne Weiteres innerhalb einer bestimmten Frist, die üblicherweise zwei Wochen beträgt, am Markt verkaufen. Innerhalb einer weiteren kurzen Frist können die Bezugsrechte ausgeübt werden. Wird auf diese Ausübung verzichtet, geht der Gegenwert der Bezugsrechte endgültig verloren.

Das Modul für den Handel und die Ausübung der Bezugsrechte lässt sich auf der Seite INFO über den Link unter Punkt 3.g. Bezugsrechte oder auf der Startseite der Tradingseite unter den Benachrichtigungen öffnen.

Während der Handelsphase kann man in dem Modul zwischen der eigenen Verwaltung durch den Inhaber der Bezugsrechte und der Verwaltung durch Directa wählen. Im zweiten Fall verkauft Directa die Bezugsrechte während der Vorbörse am letzten Handelstag. Hat man die Absicht, seine Bezugsrechte teilweise oder vollständig auszuüben, muss man also die eigene Verwaltung wählen.

Anschließend erscheint die Maske, in der man die Anzahl der Bezugsrechte, die man ausüben möchte, einfach eingibt.

diritto_inopt02