Jahresabschluss Directa 2009

Turin, 5.05.2010

Die Aktionärshauptversammlung von Directa hat die Bilanz für 2009 verabschiedet, die mit einem Nettogewinn von 585.000 Euro im Vergleich zu 1,2 Milionen Euro im Vorjahr abschließt (-51%).

Das Ausführungsvolumen unserer Kunden hat sich nur ein wenig verrringert :
um insgesamt 4,99 Milionen (-6,5%).

Sehr positiv entwickelte sich allerdings die Anzahl der operativen Kunden,
die 2009 um circa 2.000 auf 16.225
(+14%) gestiegen ist, sowie die Anzahl unserer Partnerbanken, die von
129 inklusive 2 ital. Sim (Wertpapierhandelsgesellschaften) im Jahr 2008 auf
146 (+13%) anstieg.
Weitere Daten über das Directajahresgeschäft 2009:

* Cashmärkte Umsatz: 38 Miliarden Euro (-25%)
* Gebühren Brutto: 14 Milionen Euro (+2,4%)
* Ausgeführte Cashorders: 3,94 Milionen (-3,8%)
* Future-Kontrakte: 1,05 Millionen (-15%)

Die Aktionärshauptversammlung beschloss, keine Dividende auszuzahlen, um den finanziellen Grundstock der Firma zu stärken.
Ingenieur Mario Fabbri – der Vorstandsvorsitzende von Directa –
äußerte dazu folgendes :
[132]Trotz der Finanzkrise im Jahr 2009 ist es ein positives Jahr für Directa gewesen,
da wir unsere Wettbewerbsposition auf dem Online-Trading Markt ausbauen und
gleichzeitig weitere Investments aufrechterhalten konnten, um den Service weiter auszubauen.
Der Zuwachs an Neukunden, den wir in letzter Zeit verzeichnen, hat dazu geführt, dass wir in den ersten 4 Monaten im Jahr 2010 ebensoviel Gewinn erzielen konnten wie 2009.“